Aktuelle Termine

23.12.2014 - 10:00 Uhr

Sonderausstellung: >FLEISCH! – Jäger, Fischer, Fallensteller in der Steinzeit< - Neanderthal Museum
»weiterlesen

23.12.2014 - 11:00 Uhr

Die Weihnachtsstollen-Sternwarte - Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.
»weiterlesen

23.12.2014 - 11:00 Uhr

Remscheider Weihnachtsdorf mit Eisbahn
»weiterlesen

23.12.2014 - 11:00 Uhr

Weihnachtsmarkt in Barmen
»weiterlesen

23.12.2014 - 11:00 Uhr

Elberfelder Lichtermarkt
»weiterlesen

Weitere Termine



Anzeige




Neuigkeiten

Winterferien-Programm der Kinder-und Jugendfarm Wuppertal

Es braucht sich keiner zu Hause langweilen! In der Kinder-und Jugendfarm Wuppertal ist in den Ferien immer was los.

Es gibt  wieder ein buntes Weihnachtsferienprogramm!


Gemeinsames Basteln von Sterne, Kerzen ziehen, einen Ponyausflug machen, Schlittschuhlaufen gehen und und und….
Das Programm kann man  auch auf der Internetseite www.jugendfarm-wuppertal.de herunterladen.
Weitere Infos: Telefon 02 02 – 74 19 01


Kinder- und Jugendfarm Wuppertal  e. V.

Rutenbecker Weg 167, 42329 Wuppertal, www.jugendfarm-wuppertal.de

 

Freie Plätze im Jugendkunstklub des Kunstmuseum Solingen

Jugendliche ab 13 Jahren können am Samstag, den 20.12.2014 von 13.30 – 16.30 Uhr die Technik des Linolschnitts erlernen und Weihnachtskarten herstellen. Die Leitung des Atelierkurses hat Museumspädagogin Nathalie Dimic.


Kosten: 6,00 €
Weiter Infos: Telefon: 02 12 – 25 81 410


Kunstmuseum Solingen gGmbH
Wuppertaler Str. 160, 42653 Solingen

www.kunstmuseum-solingen.de

 

Ein Tag für die ganze Familie – Märchensonntag im Advent

Sonntag, der 07. 12.2014, der zweite Advent ist auf Schloss Burg ganz den Familien gewidmet.

Von 10.00 – 17.00 Uhr können Eltern und Großeltern, Verwandte und Freunde, fernab des Weihnachtstrubels in den Städten und Einkaufsstraßen, mit ihren Kindern oder Enkelkindern einen gemütlichen Tag auf Schloss Burg zu verbringen.


In der stimmungsvoll geschmückten Kapelle erzählt Veronika Höfele bekannte und beliebte Märchen und Weihnachtsgeschichten. Im Rittersaal ist der Kasper zu Besuch und wenn der Pause macht, warten schon die Weihnachtsengel darauf mit den Kindern gegen einen kleinen Obolus prachtvolle Kerzen oder Christbaumschmuck zu gestalten. Auch eigene Wunschzettel können gebastelt werden.


In der Kemenate heißt es dann: Wir warten auf den Weihnachtsmann!

Bei Kaffee und Kuchen kann man hier gemütlich sitzen und sich auf den Besuch des Weihnachtsmanns freuen, der sich für 14.00 Uhr angekündigt hat. Gerne lässt er sich gemeinsam mit den Kindern fotografieren und so entstehen schließlich schöne Erinnerungsfotos an den Besuch im Schloss.


Kosten: Erwachsene 6,00 €, Kinder 3,50 €, Familien 16,00 €.


Bergisches Museum Schloss Burg an der Wupper

Schlossplatz 2, 42659 Solingen, www.schlossburg.de

www.schlossburg.de

 


» weitere Meldungen

Vorgestellt

Erst eins, dann zwei, dann drei, dann vier – Kinder-Apps zur Adventszeit


Mit vier weihnachtlichen Kinder-Apps startet klick-tipps.net in die Adventszeit. Um Kindern das Warten auf Weihnachten zu verkürzen, öffnet sich unter www.app-tipps.net/advent jeden Adventssonntag ein Türchen mit einer empfehlenswerten Kinder-App. Die vier ausgewählten Apps sind medienpädagogisch geprüft, versprechen Lese-, Spiel- und Bastelspaß und steigern die Vorfreude auf Heiligabend.
Am 30. November dürfen sich Klein und Groß gemeinsam auf die erste Überraschungs-App freuen, ein Adventskalender zum Mitmachen für Kinder ab 6 Jahren.

 

Medienprojekt für junge Erwachsene mit Behinderung 2013


Im Zeitraum vom 06.September bis zum 07.Dezember 2013 nahm eine Jugendgruppe des Förderzentrums Arrenberg (Behindert – na und? e.V.) im Rahmen eines Medienprojekts bei verschiedenen Veranstaltungen mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten teil.
So besuchten die Jugendlichen unter anderem den Tag der offenen Tür
des WDR, informierten sich kurz vor der Wahl über die unterschiedlichen Wahlprogramme der Parteien und nahmen an einer Gegendemonstration zu einem Naziaufmarsch teil.


Den vollständigen Bericht finden Sie unter:

http://new.behindertnaund.de/praesentation.pdf

 

Neknominate – Mutproben im Netz: Heranwachsende gegen sozialen Druck stärken


Ein Trend kursiert in den sozialen Netzwerken und hat gerade unter Heranwachsenden viele Fans: Neknominate. Dies bedeutet, dass Nutzer andere per Video im Netz zu Mutproben auffordern. SCHAU HIN! rät Eltern, dieses Phänomen mit ihrem Kind zu besprechen und es darin zu bestärken, sich nicht aufgrund sozialen Drucks im Netz in Gefahr zu begeben.


Eltern können ihr Kind bestärken, diese Clips einzuordnen, indem sie das Gespräch zu aktuellen Vorfällen suchen sowie klar Stellung beziehen, dass dies kein harmloser Spaß ist. Neben gesundheitlichen Gefahren werden auch die Außenwirkung häufig ausblendet. Es ist wichtig, sich nicht zu solchen Aktionen verleiten zu lassen, nur um bei anderen gut da zu stehen. Eine entscheidende Rolle spielt der soziale Druck, wenn Heranwachsende persönlich und öffentlich in sozialen Netzwerken zu solchen Mutproben aufgefordert werden. Eltern können ihr Kind ermuntern, sich diesen Gruppenzwang bewusst zu machen, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln und sich diesem zu entziehen.

Eltern sollten ein Auge auf den Aktivitäten ihres Kindes in sozialen Netzwerken haben und sich vergewissern, wo sie sich anmelden, welche Kontakte sie pflegen, wie sie sich darstellen und was sie von sich veröffentlichen. Zugleich können sich Kinder und Jugendliche bei gleichaltrigen Ansprechpersonen Rat holen können, zum Beispiel bei den Experten der Initiative Juuuport (www.juuuport.de).


Lust am Nervenkitzel

Viele Jugendliche verspürten die Lust am Nervenkitzel, den Drang etwas Aufregendes zu unternehmen, Grenzen zu überschreiten und sich entsprechend darzustellen. Diesem Lebensgefühl entsprechen Videos, die andere beim Zündeln oder bei Trinkspielen zeigen. “Neknominate” nennt sich dieses fragwürdige Facebook-Trinkspiel, das wie ein Kettenbrief funktioniert. Jemand trinkt ein Bier “auf ex”, stellt das Video online und nominiert über die Verlinkung drei weitere Personen. Wdieser Aufforderung nicht nachkommt, muss laut Regel einen Kasten Bier spendieren. In einer Gegenbewegung wird dazu aufgerufen, stattdessen für einen guten Zweck zu spenden. Der Nameleitet sich ab aus dem englischen Spruch “Nek your drink, nominate another” (“Exe dein Getränk und nominiere jemand anderen”).

Weitere Informationen finden Interessierte im Bereich soziale Netzwerke.

Quelle: www.schauhin.info

 


» weitere Meldungen

 



Über diese Seite


Über diese Seite



Über diese Seite


Über diese Seite



«Wuppertaler-Kinder.de»
c/o Behindert - na und? e. V.
Arrenberg´sche Höfe 4
42117 Wuppertal
Telefon: 02 02 - 87 02 32 31


Optimiert für:
1024 x 768 Px
Bitte JavaScript aktivieren
Firefox > 3
Interner Explorer > 6



nachPfeil nach obenoben