Aktuelle Termine

29.08.2015 - 15:00 Uhr

Reit- und Spielgruppe für Kinder und Eltern
»weiterlesen

29.08.2015 - 15:00 Uhr

Öffentliche Führungen für Einzelbesucher - Deutsches Röntgen-Museum
»weiterlesen

29.08.2015 - 15:00 Uhr

Kaffeefahrt im Kaiserwagen
»weiterlesen

29.08.2015 - 17:00 Uhr

Kaffeefahrt im Kaiserwagen
»weiterlesen

29.08.2015 - 20:00 Uhr

Natur und Technik:>Lautlose Jäger in der Nacht< -Jugend Kult, Wuppertal
»weiterlesen

Weitere Termine



Neuigkeiten

1. Gesundheitstag im Botanischen Garten

Der Verein der Freunde und Förderer des Botanischen Gartens Wuppertal e.V. lädt am Sonntag, den 30.08.2015, zum ersten Gesundheitstag im Botanischen Garten Wuppertal ein.


Die Angebote der Kooperationspartner gehen in Richtung Gesundheit für Körper, Geist und Seele, was an einem so wundervollen Ort, wie dem Botanischen Garten, hervorragend passt.
Ab 13.00 Uhr
können die Besucher sich an verschiedenen Ständen informieren, probieren und behandeln lassen.


Die Einnahmen und Spenden der Veranstaltung sind ausschließlich zur Förderung des Botanischen Gartens bestimmt.

Den Veranstaltungsflyer können Sie hier als PDF einsehen.


Botanischer Garten Wuppertal
Elisenhöhe 1, 42107 Wuppertal, www.botanischergarten-wuppertal.de

 

Schnupperkurs „Traditionelles Bogenschießen“ in der Station Natur und Umwelt

Am Samstag, dem 29.08., bietet die Station Natur und Umwelt auf ihrem Freiluftunterrichtsplatz, in der Zeit von 15.00 – 17.00 Uhr, einen Schnupperkurs im Bogenschießen, für Erwachsene und Jugendliche ab 16 Jahren, an.
An diesem Nachmittag gibt es die Gelegenheit, in die Welt des traditionellen Bogenschießens hinein zu schnuppern, wobei grundlegende Techniken zur Handhabung des Bogens vermittelt werden.
Wer einen eigenen Bogen hat, kann diesen gerne mitbringen.


Kosten: 5,00 €


Anmeldung und weitere Informationen unter www.stnu.de oder Telefon: 02 02 – 563 62 91.

 

Medienprojekt Wuppertal präsentiert 3 sehenswerte Filme zum Thema “Menschen mit Behinderung”

Am 31.08.2015 findet im CinemaxX Wuppertal die Premiere der beiden Dokumentarfilme ” Von der Vielfalt der Andersartigkeit” (18.00 Uhr, Eintritt: 1,00 €) und “Diagnose Mensch” (20.00 Uhr, Eintritt: 1,00 €) über Menschen mit Autismus statt. Am darauf folgenden Tag, den 01.09.2015 zeigt das CinemaxX Wuppertal dann die Premiere der Filmreihe “Ausgegrenzt” (17.30 Uhr, Eintritt frei) über die Diskriminierung von Menschen mit Behinderung. Im Anschluss an die jeweiligen Filme gibt es eine Podiumsdiskussion.


“Von der Vielfalt der Andersartigkeit”

Ein Film über junge Menschen im Autismus-Spektrum

Unter der Autismus-Spektrum-Störrung (ASS) fasst man heute alle Formen des Autismus zusammen. Die Entwicklungsstörung hat Auswirkung auf die Beziehung des Einzelnen zu seiner Umwelt und die Teilhabe am gesellschaftlichen Leben. Betroffen sind außerdem kognitive, sprachliche, motorische und emotionale Funktionen. Die Ausprägungen der Symptome sind bei jedem Menschen mit Autismus unterschiedlich.


In dem Film berichten Menschen mit ASS über die individuellen Auswirkungen auf ihr alltägliches Leben.


Ziel des Films ist es, einen Einblick in die Vielfalt von Autismus zu gewähren. Er soll außerdem aufzeigen, welche Möglichkeiten Betroffene und deren Familien haben, am gesellschaftlichen Leben zu partizipieren. Der Film wurde vom Medienprojekt Wuppertal in Kooperation mit Autismus Deutschland mit Unterstützung der Techniker Krankenkasse erstellt.


“Diagnose Mensch”

Einblicke in das Leben erwachsener Asperger-Autisten

Das Asperger-Syndrom ist eine tiefgreifende Entwicklungsstörung innerhalb des Autismus-Spektrums. Seit einigen Jahren wird die Thematik insbesondere bei Kindern und Jugendlichen verstärkt wahrgenommen. Doch aus jedem autistischen Kind wird auch ein autistischer Erwachsener.

Der Film geht der Frage nach, was Asperger-Autismus für Erwachsene bedeutet.

“Diagnose Mensch” gewährt Einblicke in autistische Lebenswelten. Der Film ist ein Mosaik aus subjektiven Selbstbeschreibungen und Beobachtungen und vermittelt einen Eindruck, was Asperger-Autismus im Erwachsenenalter bedeutet.


“Ausgegrenzt”

Die dokumentarische Filmreihe befasst sich mit vielen Facetten der

Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit Behinderung.

Die Protaginisten haben verschiedene Behinderungen und erfahren im Alltag immer wieder unterschiedliche Formen von Behindertenfeindlichkeit: Sie werden auf der Straße angestarrt oder müssen sich immer wieder Beleidigungen und Witze anhören.


Wie fühlen sich Menschen, wenn dauernd hinter ihnen getuschelt und gekichert wird?
Wie fühlt man sich, wenn einem in der Lohnarbeit kaum etwas zugetraut wird oder wenn der Wunsch nach Nähe wegen einer Behinderung scheitert?


Der Film zeigt, dass Ausgrenzung und Diskriminierung von Menschen mit Behinderung vielfach erlebt werden, aber durch die Handelnden nicht immer bewusst oder mit böser Absicht geschehen. Deshalb soll die Dokumentation Einblicke in diese Situationen und Gefühlslagen geben und zeigen, was Diskriminierung bei Menschen bewirken und wie sie diese einschränken. Hierdurch will die Filmreihe für Aufklärung, Toleranz und Verständnis, für den Abbau von Einschränkungen und Diskriminierungen und für eine gelebte und akzeptierte Vielfalt werben.


Weiter Infos zu den Projekten und Kartenvorbestellung: www.medienprojekt-wuppertal.de

 


» weitere Meldungen

 



Über diese Seite


Über diese Seite



Über diese Seite


Über diese Seite



«Wuppertaler-Kinder.de»
c/o Behindert - na und? e.V.
Arrenberg´sche Höfe 4
42117 Wuppertal
Telefon: 02 02 - 87 02 32 31


Optimiert für:
1024 x 768 Px
Bitte JavaScript aktivieren
Firefox > 3
Interner Explorer > 6



nachPfeil nach obenoben