Aktuelle Termine

28.11.2014 - 10:30 Uhr

Die deutsch/türkische Spielgruppe >Griffbereit< - Nachbarschaftsheim Wuppertal
»weiterlesen

28.11.2014 - 11:00 Uhr

Remscheider Weihnachtsdorf mit Eisbahn
»weiterlesen

28.11.2014 - 11:00 Uhr

Weihnachtsmarkt in Barmen
»weiterlesen

28.11.2014 - 11:00 Uhr

Elberfelder Lichtermarkt
»weiterlesen

28.11.2014 - 11:00 Uhr

9. Hildener Winterdorf 2014
»weiterlesen

Weitere Termine



Anzeige




Neuigkeiten

 

Nikolausfeier für Kinder im Internationalen Begegnungszentrum


Für Kinder von 4 – 11 Jahren
Puppentheater: „Lindbergs große Reise – Zum in die Luft gehen, eine Geschichte nicht nur um das Fliegen“. Liebevoll und sensibel wird die Geschichte von Nanu, Alfons, dem Schnabeltier Lindberg und ihrer großen Reise erzählt.


Gezeigt wird, wie sich durch ein einfaches Ei Träume und Hoffnungen erfüllen. Da platzt eines Tages ein falsch adressiertes Paket in das behagliche Leben von Nanu und Alfons. Zu Alfons Leidwesen öffnet Nanu das fremde Paket. Nun überstürzen sich die Ereignisse und  das größte Abenteuer ihres Lebens beginnt.
Das Puppentheater handelt von der Sehnsucht fliegen zu können, der
Freude am Erfinden und dem Wunsch nach Wärme. Eine Kooperation zwischen  NaUnd-Theater und HalloDu-Theater.


Die Kinder erwartet im Anschluss an das Theaterstück der Besuch des Nikolaus.


Wann: 05.12.2014, 17.00 Uhr

Dauer: 60 Minuten
Kosten: 3,00 € pro Kind

Reservierung/Info: 02 02 – 28 05 25 1


Caritasverband Wuppertal/Solingen e.V.
Internationales Begegnungszentrum, Hünefeldstr. 54a, 42285 Wuppertal

 

Autorin, Annette Langen liest, auf Schloss Burg an der Wupper, aus ihren Büchern


Mit Felix und Ritter Wüterich zu Deutschlands größtem Vorlesefest.

Die Mutter von Felix lädt zum BUNDESWEITEN VORLESETAG ins Schloss ein.

Der bundesweite Vorlesetag findet seit 2004 jedes Jahr im November statt und gilt heute als das größte Vorlesefest Deutschlands. In 2013 nahmen 80.000 ehrenamtliche Vorleser teil – darunter rund 1.000 Politikerinnen und Politiker sowie 150 Prominente aus Politik, Kultur, Medien und Sport.

Am diesjährigen bundesweiten Vorlesetag, dem 21. November 2014, setzt die ‚Mutter von Felix’, Autorin Annette Langen*, ein öffentlichkeitswirksames Zeichen für das Vorlesen. In der malerischen Umgebung von Schloss Burg entführt sie Kindergarten- und Grundschulkinder mit zwei interaktiven Lesungen aus ihren Titeln: Neue Briefe von Felix und Ritter Wüterich und Drache Borste in vergangene Zeiten.


Autorin Annette Langen ist davon überzeugt: „Vorlesen ist eine der besten Investitionen in die Zukunft eines Kindes.“ Ihr Ziel ist es, Begeisterung für das Lesen und Vorlesen zu wecken und Kinder bereits früh mit dem geschriebenen und erzählten Wort in Kontakt zu bringen.


Die beiden ehrenamtlichen Lesungen zum bundesweiten Vorlesetag finden am 21.11.2014 um 10:00 Uhr und um 11:15 Uhr statt.
Schloss Burg lädt Solinger Kindergärten und Grundschulen dazu herzlich ein.

Übrigens: Felix wird an diesem Tag auch selbst zu Besuch im Schloss sein.
Für ein Erinnerungsfoto der Kinder mit dem Hasen empfiehlt es sich einen Fotoapparat mitzubringen!


Alle Informationen zum Bundesweiten Vorlesetag finden Sie auch unter www.vorlesetag.de.

 


» weitere Meldungen

Vorgestellt

Medienprojekt für junge Erwachsene mit Behinderung 2013


Im Zeitraum vom 06.September bis zum 07.Dezember 2013 nahm eine Jugendgruppe des Förderzentrums Arrenberg (Behindert – na und? e.V.) im Rahmen eines Medienprojekts bei verschiedenen Veranstaltungen mit den unterschiedlichsten Schwerpunkten teil.
So besuchten die Jugendlichen unter anderem den Tag der offenen Tür
des WDR, informierten sich kurz vor der Wahl über die unterschiedlichen Wahlprogramme der Parteien und nahmen an einer Gegendemonstration zu einem Naziaufmarsch teil.


Den vollständigen Bericht finden Sie unter:

http://new.behindertnaund.de/praesentation.pdf

 

Neknominate – Mutproben im Netz: Heranwachsende gegen sozialen Druck stärken


Ein Trend kursiert in den sozialen Netzwerken und hat gerade unter Heranwachsenden viele Fans: Neknominate. Dies bedeutet, dass Nutzer andere per Video im Netz zu Mutproben auffordern. SCHAU HIN! rät Eltern, dieses Phänomen mit ihrem Kind zu besprechen und es darin zu bestärken, sich nicht aufgrund sozialen Drucks im Netz in Gefahr zu begeben.


Eltern können ihr Kind bestärken, diese Clips einzuordnen, indem sie das Gespräch zu aktuellen Vorfällen suchen sowie klar Stellung beziehen, dass dies kein harmloser Spaß ist. Neben gesundheitlichen Gefahren werden auch die Außenwirkung häufig ausblendet. Es ist wichtig, sich nicht zu solchen Aktionen verleiten zu lassen, nur um bei anderen gut da zu stehen. Eine entscheidende Rolle spielt der soziale Druck, wenn Heranwachsende persönlich und öffentlich in sozialen Netzwerken zu solchen Mutproben aufgefordert werden. Eltern können ihr Kind ermuntern, sich diesen Gruppenzwang bewusst zu machen, einen eigenen Standpunkt zu entwickeln und sich diesem zu entziehen.

Eltern sollten ein Auge auf den Aktivitäten ihres Kindes in sozialen Netzwerken haben und sich vergewissern, wo sie sich anmelden, welche Kontakte sie pflegen, wie sie sich darstellen und was sie von sich veröffentlichen. Zugleich können sich Kinder und Jugendliche bei gleichaltrigen Ansprechpersonen Rat holen können, zum Beispiel bei den Experten der Initiative Juuuport (www.juuuport.de).


Lust am Nervenkitzel

Viele Jugendliche verspürten die Lust am Nervenkitzel, den Drang etwas Aufregendes zu unternehmen, Grenzen zu überschreiten und sich entsprechend darzustellen. Diesem Lebensgefühl entsprechen Videos, die andere beim Zündeln oder bei Trinkspielen zeigen. “Neknominate” nennt sich dieses fragwürdige Facebook-Trinkspiel, das wie ein Kettenbrief funktioniert. Jemand trinkt ein Bier “auf ex”, stellt das Video online und nominiert über die Verlinkung drei weitere Personen. Wdieser Aufforderung nicht nachkommt, muss laut Regel einen Kasten Bier spendieren. In einer Gegenbewegung wird dazu aufgerufen, stattdessen für einen guten Zweck zu spenden. Der Nameleitet sich ab aus dem englischen Spruch “Nek your drink, nominate another” (“Exe dein Getränk und nominiere jemand anderen”).

Weitere Informationen finden Interessierte im Bereich soziale Netzwerke.

Quelle: www.schauhin.info

 

Klicksafe – Die EU Initiative für mehr Sicherheit im Netz

lwuppertaler-kinder.de präsentiert klicksafe.de


Hier finden Eltern nützliche Tipps und Unterlagen zum Thema:” Kinder im Umgang mit dem Internet”. Wie sollten sich Kinder und Eltern im Umgang mit dem Internet verhalten, was kann man machen um den Umgang mit dem Internet sicher zu gestalten, was sollten Eltern beherzigen, wie sollten sie Ihren Kindern das Internet nahe bringen….

Infomaterial für Eltern und Kinder zum “downloaden” oder bestellen.

Infos zu Facebook & Co., Sicher in Sozialen Netzwerken ,Datenschutztipps.

Antworten zu Themen wie, Chat, Spam, Soziale Netzwerke, Cyber Mobing, Handy…


www.klicksafe.de

 


» weitere Meldungen

 



Über diese Seite


Über diese Seite



Über diese Seite


Über diese Seite



«Wuppertaler-Kinder.de»
c/o Behindert - na und? e. V.
Arrenberg´sche Höfe 4
42117 Wuppertal
Telefon: 02 02 - 87 02 32 31


Optimiert für:
1024 x 768 Px
Bitte JavaScript aktivieren
Firefox > 3
Interner Explorer > 6



nachPfeil nach obenoben