Aktuelle Termine

25.09.2016 - 10:00 Uhr

Sonderausstellung: >Duckomenta< im Neanderthal Museum
»weiterlesen

25.09.2016 - 10:00 Uhr

SV Bayer: Tag der offenen Tür am 25. September
»weiterlesen

25.09.2016 - 10:30 Uhr

Kindergottesdienst für Kinder und ihre Eltern - St. Antonius, Pfarrzentrum
»weiterlesen

25.09.2016 - 10:40 Uhr

Bergische Museumsbahnen fahren wieder
»weiterlesen

25.09.2016 - 11:00 Uhr

Der Himmel über uns - Sternwarte Neanderhöhe Hochdahl e.V.
»weiterlesen

Weitere Termine



Neuigkeiten

Herbstferien: Noch freie Plätze in der Familien-Reitschule noch zu haben

Es gibt noch einige frei Plätze für Kurzentschlossene im 2 Wochen Ferienprogramm der Familien-Reitschule.

Das Ferienprogramm findet immer Montag – Freitag von 8.00 -16.00 Uhr statt und ist wochenweise buchbar. Auch für ein Mittagessen ist gesorgt und so können die Kinder unbeschwert reiten, spielen, Ponys putzen und kuscheln, Kaninchen füttern, Laufenten beobachten, Eier der Hühner suchen und… und… und.

Höhepunkt und Abschluss einer jeden Ferienwoche ist die kleine Vorführung für die Eltern – da können die Kinder zeigen was sie gelernt haben.


Infos und Anmeldung unter: Telefon: 0 163 – 78 87 160 oder unter www.familien-reitschule.de


Familien-Reitschule Gut Dronsberg

Britta Berse, Donnerstrasse 64, 42555 Velbert

 

Filmpremiere »Anders anders« 28.09.16 im CinemaxX Wuppertal


Am 28.09. findet um 19:30 Uhr im CinemaxX Wuppertal (Bundesallee 250) die Premiere der Dokumentation »Anders anders« über das Asperger-Syndrom bei Mädchen und jungen Frauen statt. Der Eintritt in die Veranstaltung kostet 1,00 €.

Im Anschluss an die Filmaufführung gibt es eine Publikumsdiskussion.
Kartenreservierungen und DVD-Bestellungen können beim Medienprojekt Wuppertal vorgenommen werden.


Inhalt des Filmes:
Anders anders

Das Asperger-Syndrom bei Mädchen und jungen Frauen

Lange Zeit galt Asperger-Autismus als ein Syndrom, von dem überwiegend Jungen und Männer betroffen sind. Aktuelle Studien deuten aber verstärkt darauf hin, dass diese Einschätzung falsch ist und die Diskrepanz zwischen den Geschlechtern sehr viel niedriger ist als lange angenommen. Mädchen mit Asperger-Syndrom werden häufig übersehen und wenn überhaupt erst sehr viel später diagnostiziert. Die Folgen können fatal sein.

In dem Film kommen Mädchen und junge Frauen im Alter zwischen 11 und 24 Jahren selbst zu Wort. In Form von Alltagsbeobachtungen und Gesprächen zeigen und erzählen sie, was ihre jeweilige Individualität auszeichnet. Sie beschreiben, was Autismus für sie selbst bedeutet, und oft auch das Gefühl, in der falschen Welt oder zumindest in der falschen Zeit zu leben. Fast alle haben ihre Diagnose im Vergleich zu Jungen relativ spät bekommen, wodurch wichtige Förderungschancen nicht wahrgenommen werden konnten. Die Schule wird von den meisten Mädchen als belastend und als die schlimmste Zeit ihres Lebens erlebt. Mobbing, Unverständnis und häufige Schulwechsel sind fast die Regel. Insbesondere mit gleichaltrigen Mädchen und deren Interessen können viele Asperger-Mädchen wenig anfangen. Um sich anzupassen und möglichst nicht aufzufallen, werden Verhaltensweisen anderer kopiert. Doch ist dies selten dauerhaft erfolgreich.

Trotz großer Schwierigkeiten mit ihrer Umwelt zeigen die Mädchen und jungen Frauen aber auch, wie sie ihren Weg in das eigene Leben suchen und finden. Sie kennen ihre Probleme, aber auch ihre besonderen Stärken und Kompetenzen. Die Unterstützung durch ein positives familiäres Umfeld sowie therapeutische Hilfe ermöglichen es, zu sich selbst zu stehen und den Autismus als Teil ihrer Persönlichkeit zu respektieren und anzunehmen. Sie lernen, sich als Autistinnen in einer nicht-autistischen Umwelt zurechtzufinden, lernen Orientierungsstrategien, Kontakte und Beziehungen zu knüpfen und sich dabei mit ihren besonderen Interessen einzubringen.

Diese und zahlreiche weitere Aspekte wie Ausbildung und Beruf, Partnerschaften und vieles mehr werden in diesem Filmprojekt konsequent subjektiv und oft auch humorvoll von den Mädchen und jungen Frauen thematisiert. Dabei fällt auf, dass trotz vieler Ähnlichkeiten jedes Mädchen eine unverwechselbare Persönlichkeit ist. Auch von dieser Vielfalt erzählt der Film und das umfangreiche Bonusmaterial.

www.medienprojekt-wuppertal.de/

 

Dritte Pókemonjagd im Grünen Zoo Wuppertal

Einen dritten und letzten Termin für einen Pokémonabend im Grünen Zoo Wuppertal soll es am Freitag, 30. September 2016 geben. Noch einmal können Pokémonjägerinnen und –jäger dann auf die Suche nach Dragoran, Dragonir, Arkani, Relaxo oder Lapras gehen. Insgesamt 14 Pokestopps, die über den Zoo verteilt sind, werden auch dann wieder für hoffentlich viele Erfolgsmomente bei den virtuellen Jagden sorgen.


Beginn ist wegen der früher einbrechenden Dunkelheit dann schon ab 16.00 Uhr, das Ende der Veranstaltung ist für 19.00 Uhr vorgesehen. Auch bei der dritten Auflage wird der ermäßigte Sondereintrittspreis von 6,00 € (Einheitspreis) zur Hälfte zur Unterstützung eines Arten- und Naturschutzprojektes verwendet.

Fotoquelle: Der Grüne Zoo Wuppertal.


Zoologischer Garten der Stadt Wuppertal

Hubertusallee 30, 42117 Wuppertal, www.zoo-wuppertal.de

 


» weitere Meldungen




Über diese Seite


Über diese Seite



Über diese Seite



«Wuppertaler-Kinder.de»
c/o Behindert - na und? e.V.
Arrenberg´sche Höfe 4
42117 Wuppertal
Telefon: 02 02 - 87 02 32 31


Optimiert für:
1024 x 768 Px
Bitte JavaScript aktivieren
Firefox > 3
Interner Explorer > 6



nachPfeil nach obenoben